Monnem – Unesco City of Music

Liebevoll „MONNEM“ nennt der Mannheimer seine Heimatstadt an Neckar und Rhein, die seit 2014 nun den offiziellen Titel „Mannheim UNESCO City of Music“ tragen darf. Die UNESCO, welche als weltweit wichtigste kulturelle Institution gilt, hat Mannheim in ihr Netzwerk „Creative Cities“ aufgenommen. Nach Sevilla, Bologna, Glasgow, Gent, Bogota und Brazzaville ist die Stadt mit den Quadraten die siebte Musikstadt im „Creative Cities Network“ der Unesco. In den letzten Monaten wurde heftig mit dem Slogan „Mannheim. Wir verstehen Musik“ geworben.

Die Stadt ist untrennbar mit großen Namen der Musikgeschichte verbunden, wie Johann Stamitz, Ignaz Holzbauer, Christian Cannabich, Georg Joseph Vogler und indirekt auch Franz Xaver Richter im 18. Jahrhundert, und heute etwa mit Xavier Naidoo, Laith Al-Deen, Joy Fleming und – selbstredend – mit dem Mannheimer Schlagwerk.

Das Unesco-Programm „Creative Cities“ gibt es seit 2004 in den sieben Kategorien Musik, Literatur, Medienkunst, Design, Handwerk, Film und Gastronomie. Es vernetzt Städte, die den kreativen Austausch in Kunst und Kultur suchen.

Mannheim hat als langjähriger Führer und Innovator eine außergewöhnliche Infrastruktur für Musik und ist als bedeutendes regionales Zentrum für seinen etablierten Kultursektor (Orchester, Museen, Theater, Festivals, Kinos), aber auch für seine lebendige und unabhängige Kreativszene bekannt. Das Kulturbüro der frisch gebackenen Unesco City of Music unterstützt Projekte und dient als Berater, Moderator und Förderer von kulturellen und künstlerischen Initiativen aus der Musik und darstellenden Kunst.

Mannheim fördert die Musik als Motor für künstlerische, wirtschaftliche, bildungspolitische und städtebauliche Entwicklung. Seit 1999 gibt es ein umfassendes Konzept für die Musikbranche, das „Mannheimer Modell“,

Vorangetrieben hat die Bewerbung um die begehrte Auszeichnung Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz:

Die Ernennung der Stadt Mannheim zur UNESCO City of Music ist das Ergebnis einer langjährigen engagierten Arbeit aller Akteure im musikalischen Bereich der Stadt Mannheim. Wir sind außerordentlich stolz, diesen Titel tragen zu dürfen.

Der Titel ist für Mannheim nicht nur Auszeichnung, sondern auch Verpflichtung. Das Profil Mannheims wird auch in Zukunft in Übereinstimmung mit dem Mission Statement der UNESCO Creative Cities geschärft werden.

Das UNESCO-Programm „Creative Cities“ vernetzt weltweit Städte, die Erfahrungen, Strategien, Ideen und modellhafte Praxis im Bereich zeitgenössischer Kunst und Kultur, einschließlich der Kulturwirtschaft, austauschen wollen. Dieses Netzwerk wurde 2004 im Rahmen der Global Alliance for Cultural Diversity der UNESCO gegründet.

Bei Aufnahme in das Netzwerk verpflichten sich die Städte zur aktiven Mitarbeit und zur internationalen Kooperation. Sie schaffen Partnerschaften mit Akteuren in ihrer Stadt und mit anderen Städten, tauschen Wissen und Erfahrungen aus, verbessern die Teilhabe aller am kulturellen Leben und fördern aktiv die lokale Kultur- und Kreativwirtschaft. Bei der jährlichen Vollversammlung des Netzwerks gestalten sie das Netzwerk aktiv mit. Eine Finanzierung des Netzwerks durch die UNESCO findet nicht statt.

Potenzial für die Stadtentwicklung

Die Teilnahme im Netzwerk bringt für Mannheim einige Vorteile: Die Kreativwirtschaft wird stärker gefördert. Mannheim ist Mitglied in einem weltweiten Netzwerk kreativer Städte und kann das Potenzial internationaler Vernetzung voll ausschöpfen. Außerdem rückt die Auszeichnung die Stadt ins Zentrum des internationalen Interesses. Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist heute weltweit eine der wachstumsstärksten Branchen.